Whitepaper_diffferent_NeuesWachstum

Whitepaper Neues Wachstum
„Tomorrowing your Growth“

Wie Geschäftsmodell-Innovationen auch in Krisenzeiten neue und zugleich nachhaltige Wachstumsquellen für Unternehmen erschließen.

 

Für Unternehmen stellt sich die Frage heute mehr denn je, wie Neues Wachstum gelingen kann. Wir glauben: Durch Innovationen im Bereich Geschäftsmodelle. Wie Unternehmen dahin gelangen und für sich neue Innovationsräume erschließen, erläutern wir in unserem Whitepaper.

Entscheider:innen sollten Krisen als Chance zur Transformation und Geschäftsmodell-Innovationen als Treiber für Neues Wachstum begreifen. Stets mit dem Ziel, neue sowie wirtschaftlich, sozial und ökologisch nachhaltigere Geschäftsmodelle zu schaffen, um als Unternehmen anpassungs- und widerstandsfähiger zu werden oder zu bleiben. Denn die Zeichen stehen auf radikale Veränderung und auf Neues Wachstum.

In Zeiten wie diesen wird Unternehmen vor Augen geführt, welche ihrer Geschäftsmodelle funktionieren und welche nicht. Es wird klar, wo zentrale Transformationsaufgaben mit Blick auf die eigene Zukunftsfähigkeit liegen. Wenn aber Geschäftsmodell-Innovationen so bedeutend für zukünftiges und Neues Wachstum von Unternehmen sind, dediziertes Budget vorhanden ist und Innovations-Fähigkeiten bereits aufgebaut wurden – warum scheitern dann Geschäftsmodell-Innovationen oft bereits in der Frühphase des Innovationsprozesses? Woran liegt es, dass der Stellenwert dieser Form von Innovation derzeit noch eher gering ist?

Drei Dimensionen stellen die zentralen Hebel dar, um Geschäftsmodell-Innovationen erfolgreich umzusetzen und so nachhaltige, zukunftsorientierte, neue Wachstumspotenziale zu heben.

Die drei Hebel für Neues Wachstum im Bereich Geschäftsmodell-Innovation:

#1: MANAGEMENT – Freiräume fürs ‚Können‘ & ‚Dürfen‘ schaffen
Damit Ideen nicht schon in der Phase nach der Ideenfindung scheitern, braucht es neue Denk- und Handlungsweisen im Management, die das ‚Können‘ hinsichtlich der Fähigkeiten der Innovator:innen und das ‚Dürfen‘ im Hinblick auf die Unternehmenskultur bestmöglich fördern – auf oberster Führungsebene ebenso wie im operativen Innovations-Management.

#2: FUNDING – In Triple-Win investieren 
Nur jede:r vierte befragte Innovator:in in Unternehmen verfügt über ein Budget, um über die Weiterentwicklung bestehender Produkte und Services hinauszugehen. Dabei erfordert Geschäftsmodell-Innovation ein experimentelles Vorgehen, um neue, nachhaltige Wachstumspotenziale zu erschließen. Unternehmen sollten daher ihre Investitionslogiken ebenso wie ihre Erfolgsmessung anpassen. Und bestenfalls, in Bezug auf das Innovationsbudget, wie Venture Capitalists denken und handeln. Auch sollten sich die verschiedenen Dimensionen von Neuem Wachstum – die ökonomische, soziale und ökologischer Dimension – in allen Logiken der Finanzierung, vor allem in den Messinstrumenten und Bewertungsansätzen von Geschäftsmodell-Innovation, widerspiegeln. 

#3: CAPABILITIES – Open Innovation leben 
Nur jede:r dritte Innovator:in meint, ausreichend Freiraum zu haben, um innovative Ideen im Markt zu testen. Soll Geschäftsmodell-Innovation weiterverfolgt und umgesetzt werden, gilt es an der Innovationsfähigkeit einer Organisation als Ganzes zu arbeiten. Experimentieren können, Scheitern dürfen, Risiken eingehen, Unsicherheiten aushalten – all das sind wichtige kulturelle Voraussetzungen, die das Gelingen von Geschäftsmodell-Innovation für Neues Wachstum positiv beeinflussen. Somit ist ein starker Wertekompass essenziell für die Innovationsarbeit – sowohl im eigenen Innovations-Team als auch bei Kollaborationen und Partnerschaften. 

   

Du möchtest das Whitepaper lesen? Lass uns einfach deinen Kontakt da und wir senden dir das Whitepaper zu.

Für Pressethemen steht Sophie Michel gern zur Verfügung.

Sophie Michel

Sophie Michel
Manager Corporate Communications

sophie.michel@diffferent.de

+4930695374552