Open House 2016 – Agile Strategies

IMG_1494

Agile Arbeitsweisen sind etwas Wunderbares. Sie decken sehr schnell auf, ob man an echten Problemen oder hausgemachten Fake-Challenges arbeitet. Sie helfen, aus der Fülle von Themen die richtigen auszuwählen. Dadurch spart man nicht nur Zeit, Geld und wertvolle Hirnkapazitäten. Man wird vor allen Dingen substanziell besser und anpassungsfähiger.

Wer agile Strategiearbeit leisten will, muss sich aber auch der unbequemen Wahrheit stellen, dass es ein harter Brocken ist, die gelernten Strukturen zu verlassen und sich voll und ganz auf neue Arbeits- und auch Denkweisen einzulassen. Dabei helfen aus unserer Sicht drei Methoden: Iteration, Co-Creation und Prototyping.

Beim diffferent Open House 2016 haben wir diese drei Grundprinzipien agiler Strategiearbeit in Workshops näher beleuchtet und diskutiert, wie man „Agile“ nicht nur als schönes Buzzword ins Unternehmen trägt, sondern einen echten Mindshift in der Organisation herbeiführt.

Mehr

Fünf Missverständnisse im Programmatic Marketing – Absatzwirtschaft online

Alle reden immer über Programmatic (inklusive uns). Aber welche von den vielen Zukunftsszenarien, die durchs Netz und durch Konferenz-Hallen wabern, sind realistisch? Ist Programamtic wirklich das Nonplusultra der Werbung? Wird Paid Media wirklich zum einzigen Kanal und stehen die Kreativen bald alle auf der Straße? Alexander Kiock bringt Licht ins Dunkel und beschreibt in seinem Gastbeitrag auf Absatzwirtschaft Online die fünf größten Missverständnisse im Programmtic Marketing.

151124_Pressefoto_Alexander_Kiock_IX

Interview: Co-Creation bei diffferent

Bei diffferent leben wir drei Arten von Co-Creation. Unsere österreichischen fffreunde und Partner von Heitger Consulting haben Dirk Jehmlich, Geschäftsführer bei diffferent und Trend- & Innovations-Experte, interviewt und gefragt, wie das genau aussieht. Das Interview gibt es hier. Die komplette Ausgabe des Magazins zum Thema co-kreierte Lösungen finden Sie hier.

 

Pressefoto_Dirk_Jehmlich

 

 

Markenpositionierung Hessischer Rundfunk

Case HR

Digitalisierung, Veränderungen im Mediennutzungsverhalten und der damit einhergehende Wandel von Bedürfnissen bergen eine Vielzahl von Herausforderungen für Medienmarken. diffferent hat eine Dachmarkenstrategie für die zehn Programmmarken des Hessischen Rundfunks erarbeitet, die den Erfolg des hr-Markenhauses langfristig sichern soll.

Unsere neueste Case Study gibt einen schnellen Überblick über die einzelnen Schritte des erfolgreich abgeschlossenen Projekts.

„Visions for Economy“: diffferent bei der MCBW 2016

Was macht die Digitalisierung mit uns? Was müssen Unternehmen tun, um in der digitalisierten Welt zu bestehen? Wie müssen Innovationen heute gedacht werden und wie kann man mit der rasanten technischen Entwicklung Schritt halten? Diese und ähnliche Fragen beschäftigen momentan die meisten Unternehmen. Eine Patentlösung hat aber noch keiner finden können.

Die gute Nachricht: Es gibt Ansätze, wie wir Innovationen in der vernetzten Realität denken können. Und es gibt kluge Köpfe, die sich dieser Herausforderung stellen. Einige davon durften wir bei der Munich Creative Business Week treffen.

Mehr

Workshop auf der MCBW: Digitalisierung als Treibstoff für Service-Innovation

MCBW22

Digital ist mehr als ein Kanal oder Medium. Digital ist Connected Reality. Das fordert eine frische Denke und neue Handlungsweisen. Für Business, Marke und Marketing ergeben sich ungeahnte Möglichkeiten.

Wie man diese Potentiale auch tatsächlich heben kann, möchten wir im Rahmen der Munich Creative Business Week(MCBW) diskutieren. Am 25. Februar 2016 wird sich daher im Münchener diffferent-Büro von 13-18 Uhr alles um das Thema „Beyond Product – Digitalisierung als Treibstoff für Service Innovationen“ drehen. Wir laden Sie herzlich ein bei dem Workshop dabei zu sein.

Mehr

Experience Design: nutzerorientierte Lösungen für reale Probleme

Kompetenzartikel

Gute Produkte allein reichen heute nicht mehr aus, um als Unternehmen erfolgreich zu sein. Menschen möchten konkrete Lösungen mit einem ganz klaren Nutzen für spezifische Lebenssituationen und unterschiedliche Lebensbereiche. Das stellt Unternehmen vor völlig neue Herausforderungen. Andreas Puffert, Director und Leiter des Teams Experience Design bei diffferent, erklärt im Interview, wie sein Team die Innovationsprozesse der Kunden begleitet.

Mehr

New Business: Alexander Kiock über die Auswirkungen von Programmatic Marketing auf die Arbeitswelt

Alex Presse quer_II

 

Programmatic Marketing ist mehr als nur ein Hype. Wir stehen erst am Anfang einer Entwicklung, die die Werbung und mit ihr auch die Jobprofile in den Marketing-Abteilungen grundlegend verändern wird.

Alexander Kiock beschreibt in seinem Gastbeitrag in der New Business 48/2015 und der Markenartikel 11/2015, wie sich Marketeers auf die kommenden Herausforderungen einstellen können.

Eine gekürzte Version des Beitrages mit dem Titel “Programmatic Marketing: Gekommen, um zu bleiben”, können Sie hier online lesen.