Enablement

Gute Mitarbeiter zu finden und zu binden ist momentan die größte Baustelle vieler Unternehmen.

Wo technische Überlegenheit keinen dauerhaften Wettbewerbsvorteil mehr bietet, macht die Mannschaft den Unterschied. Das gilt für die Produkt- und Serviceentwicklung genauso wie für die verschiedenen Kunden-Touchpoints. Mitarbeiter lassen sich nicht automatisieren. Sie sind die letzte Bastion von Charisma und Differenzierung. 

Mitarbeiter erreicht man über klar gelebte Markenwerte und eine starke Haltung. Es geht darum, Markenversprechen nicht nur nach außen zu verkaufen, sondern vor allem nach innen zu leben. Wer die guten Leute dauerhaft binden will, braucht außerdem eine zeitgemäße Innovationskultur, die richtigen Weiterbildungsformate und vor allem die Fähigkeit, sie für die eigene Vision zu begeistern.

Innovation: Teamsport außerhalb der Komfortzone

Bei diffferent glauben wir nicht an Innovationsgurus, sondern verstehen Innovationsfähigkeit als Teamsport, in dem Risikobereitschaft, inhaltliches Interesse und Durchhaltevermögen gefördert werden. Wie in jedem Sport, entstehen Innovationserfolge außerhalb der Komfortzone.

Wir helfen unseren Kunden, die Innovationsfähigkeit ihrer Organisation systematisch zu stärken und die (Re)Aktionsgeschwindigkeit zu steigern. Wir erarbeiten Strategien, Konzepte und Formate für die Vermittlung und Integration von User Centricity, Design Thinking und Service Design, damit Innovationsfähigkeit keine Eintagsfliege bleibt. Dabei denken wir User Centricity nicht nur mit, sondern machen aktiv Gebrauch von ihr.

Fragestellungen, die uns neugierig machen:
  • Was bdeutet unser Brand Purpose für unsere Führung und Rekrutierung?
  • Wie übersetzen wir eine technische Service Innovation in eine gelebte Service Philosophie?
  • Wie sorgen wir dafür, dass unsere Mitarbeiter bestimmte technische und mediale Entwicklungen kennen und mit der digitalen Transformation mithalten können?
  • Welche Ziele verfolgen wir überhaupt im digitalen Raum?
  • Wie sieht die ideale Employer Experience 2025 aus?
Fehler, aus denen wir schon gelernt haben:
  • Proof Point statt PowerPoint. Es geht darum, Ideen schnell in Piloten und Demonstrators zu überführen. Sonst wird’s nichts.
  • Höchste Zeit, ich weiß bloß nicht wofür. Was genau meinen unterschiedliche Stakeholder eigentlich, wenn sie digitale Transformation sagen? Ohne klare Begriffs- und Problemdefinition gibt es auch kein klares Ziel und keine klare Absicht.
  • Ich weiß alles über Digitalisierung. Wer das behauptet, der lügt. Herzlich willkommen im Bereich Ihrer relativen Inkompetenz. Digitales Volksbegehren. Digitale Transformation ist nur Top Down lösbar. Es braucht unbedingtes Chef-Involvement und -Commitment. Wenn man das nicht hat, kracht das Ding gegen die Wand.
Kunden, mit denen wir gemeinsame Sache machen:

Allianz, McDonald’s, MSD, MTU, Telekom, Unitymedia, Volkswagen u.v.a.