Medien

Absatzwirtschaft: Alexander Kiock zur Markenbildung von Medien

pressefoto_alexander-kiock

Medienhäuser haben erkannt, dass ihr Erfolg nicht nur von der Qualität ihrer Inhalte abhängig ist, die sie produzieren. Wichtig ist auch, dass sie von ihren Lesern, Zuschauern oder Hörern als reliable Marke wahrgenommen werden. Für ihre März-Ausgabe hat die Absatzwirtschaft die Markenstrategien mehrerer Zeitschriften wie Brigitte, Emotion, GQ und Men’s Health in den Blick genommen und unseren geschäftsführenden Gesellschafter Alexander Kiock zu diesem Thema befragt.
Mehr

Macht der Mai alles neu? Prognose zu Werbekonjunktur und Media-Spendings

Alexander Kiock

Jedes Jahr die gleiche Frage: Wie mutig sollten Markenführende in Sachen Spendings in neuen Jahr gehen? Und wie sind die Marketingmaßnahmen und -kanälezu mixen und abzumsichen, um das Beste aus dem Kommunikationsjahr 2012 rauszuholen? Eher als “kommunikativer Mehrkampf” oder als Investition in langsam wirkende Kanäle? diffferent-Geschäftsführer Alexander Kiock steht der HORIZONT online Rede und Antwort, wagt einen Ausblick auf 2012 und rät, was bei der kommunikativen Bespielung berücksichtigt werden sollte: „Marken, die nicht unter akuten Kommunikationsdruck durch die Sportevents stehen, sollten ihre Budgets lieber in strategische Maßnahmen investieren. Vielversprechend ist der Ausbau der eigenen Handelspräsenz sowie Investitionen in langsamer wirkende Kanäle wie Owned-Media-Plattformen oder Kundendialog-Programme. Das liefert vielleicht nicht sofort Ergebnisse in der Verkaufsstatistik, stärkt die Marke aber dauerhaft.”

Hier geht’s zum kompletten Interview auf horizont.net

 

Wir sind online – Internet breit in der Bevölkerung etabliert


Die deutsche Bevölkerung ist immer stärker durch alle Altersklassen online so lautet eine zentrale Erkenntnis der jüngst veröffentlichten neuen Welle der Markt-Media-Studie AGOF internet facts. Nachfolgend haben wir weitere Erkenntnisse der Studie kurz zusammengefasst.

 

Aktuell stammen ca. drei Viertel der Internetnutzer aus der Gruppe der 14- bis 49-Jährigen, was etwa 36 Millionen Menschen entspricht. Damit gehören immerhin bereits ein Viertel, d.h. ca. 14,5 Millionen der Internetnutzer der Generation 50+ an. Mehr

Mediennutzungsverhalten – Exklusivität, Parallelität und Konvergenz


Multitasking als gesellschaftliches Massenphänomen hat auch die Art, wie Menschen Medien nutzen, beeinflusst. Diese veränderte Mediennutzung spiegelt sich vor allem in der Aufmerksamkeit wider, die den Medien entgegengebracht wird. Neben die Exklusivnutzung von Medien, d.h. die alleinige Nutzung eines Mediums zu einem Zeitpunkt tritt immer stärker die Parallelnutzung verschiedener Medien.

Laut der ARD/ZDF-Langzeitstudie Massenkommunikation 2010 stieg seit 2000 die Parallelnutzung von Medien um ca. 20 Minuten auf mittlerweile 50 Minuten täglich an. Dabei ist vor allem die gleichzeitige Nutzung tagesaktueller Medien wie z.B. Fernsehen, Zeitungen und Radio ebenfalls gestiegen und beträgt 37 Minuten pro Tag. Diese Steigerung ist dabei hauptsächlich auf das Internet zurückzuführen. Mehr

Medienhaus Schwäbischer Verlag. diffferent berät in Sachen Markenarchitektur.

Mit seinen vielfältigen Medienmarken und mediennahen Dienstleistungen ist das crossmediale Medienhaus Schwäbischer Verlag als eines der innovativsten Medienunternehmen im Süden Deutschlands etabliert.
Das Produkt- und Markenportfolio des Unternehmens aus dem Allgäu, das mit der Schwäbischen Zeitung die größte Abonnementzeitung Baden-Württembergs herausgibt, ist in den letzten Jahren noch einmal besonders stark gewachsen. Mehr