Workshop auf der MCBW: Digitalisierung als Treibstoff für Service-Innovation

MCBW22

Digital ist mehr als ein Kanal oder Medium. Digital ist Connected Reality. Das fordert eine frische Denke und neue Handlungsweisen. Für Business, Marke und Marketing ergeben sich ungeahnte Möglichkeiten.

Wie man diese Potentiale auch tatsächlich heben kann, möchten wir im Rahmen der Munich Creative Business Week(MCBW) diskutieren. Am 25. Februar 2016 wird sich daher im Münchener diffferent-Büro von 13-18 Uhr alles um das Thema „Beyond Product – Digitalisierung als Treibstoff für Service Innovationen“ drehen. Wir laden Sie herzlich ein bei dem Workshop dabei zu sein.

Mehr

Director Data & Analytics (m/w) bei diffferent in Berlin

„Data & Analytics” bei diffferent – Mad Men und Math Men in einer Person!

Im Detail bedeutet das: Datenmodellierung und -quantifizierung im Bereich der Strategie mit Fokus auf Marke, Marketing & Sales. So ist die effektive und messbare Markenführung ebenso ein Schwerpunkt wie die Steigerung der Marketingeffizienz, insbesondere auch in den digitalen Medien.  Für top Kunden werden bestehende Datenquellen angezapft, Daten recherchiert, analysiert und aggregiert – dies kann ganz ohne Primärmarktforschung, aber auch in Kombination mit Primärmarktforschungsdaten erfolgen. Das Team von zahlenaffinen difffriends macht Schnittstellen zu existierenden Systemen nutzbar und beschreitet mit Ihrem Wissen neue „Smarte“ Wege – egal ob es um nutzbare KPI-Systeme, Business Cases, Bewertung und Optimierung von Marketingbudgets (MROI) oder die Bestimmung von Business Potenzialen geht – alles nach dem Motto „Je automatisierter, desto besser“.

Als Director “Data & Analytics” leitest Du das ein Expertenteam von 2-3 Personen und baust den Bereich weiter auf und aus. Dein erklärtes Ziel: In einem Jahr sollen Kunden diffferent im Relevant Set haben, wenn sie strategisch und operativ zu “Smart Data” beraten werden wollen.

Neugierig? Hier erfährst du mehr.

Experience Design: nutzerorientierte Lösungen für reale Probleme

Kompetenzartikel

Gute Produkte allein reichen heute nicht mehr aus, um als Unternehmen erfolgreich zu sein. Menschen möchten konkrete Lösungen mit einem ganz klaren Nutzen für spezifische Lebenssituationen und unterschiedliche Lebensbereiche. Das stellt Unternehmen vor völlig neue Herausforderungen. Andreas Puffert, Director und Leiter des Teams Experience Design bei diffferent, erklärt im Interview, wie sein Team die Innovationsprozesse der Kunden begleitet.

Mehr

New Business: Alexander Kiock über die Auswirkungen von Programmatic Marketing auf die Arbeitswelt

Alex Presse quer_II

 

Programmatic Marketing ist mehr als nur ein Hype. Wir stehen erst am Anfang einer Entwicklung, die die Werbung und mit ihr auch die Jobprofile in den Marketing-Abteilungen grundlegend verändern wird.

Alexander Kiock beschreibt in seinem Gastbeitrag in der New Business 48/2015 und der Markenartikel 11/2015, wie sich Marketeers auf die kommenden Herausforderungen einstellen können.

Eine gekürzte Version des Beitrages mit dem Titel „Programmatic Marketing: Gekommen, um zu bleiben“, können Sie hier online lesen.

 

20 Jahre OWM: Jan Pechmann über die Neuausrichtung von Mediaagenturen

 

Zum 20-jährigen Bestehen der OWM widmet sich die HORIZONT in einer Spezialausgabe unter anderem der Zukunft der Mediaagenturen. Zitiert wird auch unser geschäftsführender Gesellschafter Jan Pechmann. Seiner Meinung nach müssen Mediaagenturen vor allem ihr technisches Know-how mit dem Wissen über Kundenpräferenzen zusammenbringen. Der Schlüssel für den Erfolg liegt laut Pechmann in einer höheren Beratungsleistung der Agenturen.

Den ganzen Artikel zum „Plan B“ können Sie auf der HORIZONT-Seite online lesen.

 

Absatzwirtschaft online: Jan Pechmann über die Verschmelzung von Sales und Marketing zu Smarketing

 

Wo hört Werbung auf, wo fängt Sales an? Früher war die Antwort einfach: Das Marketing hat seine Botschaften auf eine große, relativ unscharfe Zielgruppe abgefeuert und der Vertrieb danach diejenigen bearbeitet, die echtes Interesse für ein Produkt entwickelt hatten.

Heute können die Bedürfnisse jedes einzelnen Nutzers durch Programmatic Marketing viel genauer erkannt und adressiert werden. Online-Werbung kann bei Bedarf bereits konkrete Vertriebselemente enthalten. Jetzt gilt es, auch die starren Strukturen in den Unternehmen aufzulösen und die Bereiche Sales und Marketing im Smarketing zusammenzubringen.

Den vollständigen Gastbeitrag von Jan Pechmann können Sie auf Absatzwirtschaft online lesen.

 

diffferent Work & Travel in Manchester: Arbeitsausflug in eine kreative Metropole

1 Idee, 4 fffreunde, 7 Tage, 2.100 Kilometer – die Kennzahlen einer etwas anderen Arbeitswoche. Unsere Strategen Christina, Joy, Martina und Paul haben das Berliner diffferent-Büro gegen ein Loft in Manchester getauscht, um ihre volle Aufmerksamkeit einmal abseits vom normalen Büroalltag auf ein einziges gemeinsames Projekt zu richten. Jetzt sind sie zurück und haben ihre Eindrücke mit uns geteilt.
Mehr

Agentur-Portrait auf Sputnika

 

Unser geschäftsführender Gesellschafter Alexander Kiock stellt diffferent im Sputnika-Interview vor. Er spricht unter anderem über Herausforderungen, mit denen Unternehmen an diffferent herantreten und die Unterschiede zwischen Berliner Kunden und anderen Geschäftspartnern.

Den vollständigen Beitrag können Sie hier online nachlesen.

 

Tagesspiegel: Jan Pechmann über die Zukunft der Autowerbung

 

Ist klassische Autowerbung in Zeiten von Vergleichsportalen und gleichwertigen technischen Standards überhaupt noch sinnvoll? Warum spielt das Auto an sich in vielen Spots nur noch eine Nebenrolle?

Im Tagesspiegel spricht Jan Pechmann über die Herausforderung, nicht mehr das Auto, sondern Mobilität und Vernetzung in den Mittelpunkt der Markenkommunikation zu rücken.

Den vollständigen Beitrag „Das Geschäft mit den vier Rädern: Wozu noch Autowerbung?“, vom 11.09.2015, können Sie hier online nachlesen.

 

Interview: Matheus Barros über Romeo Reboot, die neue Programmatic Advertising Kampagne von Axe

Axe will sich in Brasilien ein neues Image verpassen und Marktanteile bei Männer-Pflegeprodukten ausbauen. Herzstück der Kampagne zum Relaunch ist Romeo Reboot. Shakespeares Geschichte wird neu erzählt. Und zwar in 100.000 verschiedenen Variationen, die sich je nach Vorlieben der Nutzer mehr oder weniger stark voneinander unterscheiden. Produziert wurde die Romeo Reboot Kampagne vom New Yorker Büro von CUBOCC, der brasilianischen Digitalagentur von Axe. Matheus Barros, der strategische Kopf hinter der Kampagne, berichtet im Interview über die Entstehung der Spots und die Herausforderungen von Programmatic Advertising.
 
Mehr