Markenführung für Verlage

Zeitschriftenmarken stehen vor großen Herausforderungen: Im Zuge der Erschließung neuer Erlösquellen entwickeln sie sich zu Medienmarken, die neben dem klassischen Zeitschriftengeschäft in den Kanälen Online, TV und Mobile aktiv sind. Darüber hinaus erschließen Medienmarken auch non-mediale Geschäftsfelder jenseits des klassischen Merchandising. Diese umfangreichen Aktivitäten erhöhen die Komplexität der Markenführung signifikant: Die Medienmarke muss unter anderem die Aktivitäten in unterschiedlichen Geschäftsfeldern glaubwürdig klammern, die Bedürfnisse z.T. sehr verschiedener Nutzer- und Anzeigenzielgruppen adressieren und als zentrale Identifikations- plattform für die Mitarbeiter dienen. Vor diesem Hintergrund hat diffferent im Auftrag des Verbandes Deutscher Zeitschriftenverleger ein White Paper zum Thema Markenführung für Verlage verfasst. Neben den besonderen Herausforderungen markenstrategischer Prozesse in Medienhäusern thematisiert das Paper u.a. Fragen der Markenarchitektur, Markendehnung und Markenkooperation.

Download perspective