Erst kommt das Karma und dann kommt der Konsum – Prinzipien der Karmawirtschaft.

“meet the fffriends” geht in die dritte Runde. Alle sechs Wochen laden wir interessante Gesprächspartner zum entspannten Soirée.  Dieses Mal zu Gast in unserem Wohnzimmer ist Van Bo Le-Mentzel, der bereits eine beachtliche Laufbahn hinter sich hat: vom Rapper und Graffiti-Maler bis nun hin zum Selfmade-Handwerker, Architekt und  Künstler – Van Bo ist ein Multitalent mit beeindruckendem sozialem Engagement.

Sein bisher bekanntestes Projekt führt er unter dem Label „Hartz IV Möbel“. Getreu dem Motto “Konstruieren statt Konsumieren” will Van Bo Menschen mit wenig Geld, aber gutem Geschmack dazu motivieren, ihre Wohnungseinrichtung selbst zu gestalten.

Los ging der Abend mit einem inspirierenden Vortrag. Van Bo stellte uns die sieben Schritte des erfolgreichen Crowdfunding vor, die er während seiner eigenen Projekte entdeckt hat. Die sieben Schritte reichen von der „Base“,  der großen Idee und Haltung hinter dem Projekt (Im Beispiel der Hartz IV Möbel „Build more buy less“) über „Days“, den Tagen, die man als Countdown zählt, bis z.B. eine ebay Auktion oder eine Crowdfunding Projekt geschlossen werden, bis hin zum „Face“, also dem Gesicht des Projekts. Bewusst reimen sich die sieben Schritte des erfolgreichen Crowdfundings. So können sie in Form eines Mantras vorgetragen werden und passen in Van Bos Philosophie der Karmawirtschaft, des Gebens und Nehmens.

Alle sieben Schritte gibt des erfolgreichen crowdbuilding  gibt es hier zu sehen:

Van Bos neueste Mission ist das kleinste Haus der Welt, das 1 qm Haus. Van Bo ist in Laos geboren und im Wedding aufgewachsen, so hat das Thema Heimat für ihn eine ganz besondere Bedeutung. Fasziniert von der Idee, seine Heimat einfach mitzunehmen, hat er das ein 1 qm Haus entworfen, das er nun umsetzt, unter anderem in einem Workshop diesen Sonntag im BMW Guggenheim Lab.

Und da die Idee des kleinsten Hauses der Welt noch recht jung und unbekannt ist, bat uns Van Bo um unsere Hilfe – ganz im Sinne des Prinzips der Karmawirtschaft. So nutzen wir die zweite Hälfte des Abends, um Ideen zu entwickeln, die das 1 qm Haus publik machen. Unsere Ergebnisse nach einer halben Stunde: Ein performatives 2D Haus auf der Oberbaumbrücke genutzt als Meditationszelle, eine spontane Post-It-War Aktion an unseren Fenstern sowie eine etwas andere Wohnungsanzeige, die  fragt „Looking for a flat? “. Der dazugehörige QR-Code führt zu Le Van Bos 1 qm Haus-Video auf Youtube.

Auch auf WG-Gesucht und anderen Blogs wurde ebenfalls auf das 1 qm Haus  aufmerksam gemacht. Heute hat sogar bild.de darüber berichtet. Und siehe da, auf die Schnelle konnte das Video zum 1sqm Haus auf YouTube über  800 Views mehr verzeichnen.

Wir freuen uns, dass wir helfen konnten und unser Gast schrieb uns am nächsten Morgen: „Danke, danke für Euren kreativen Support. Vor allem die Guerilla Geschichten, die Ihr in so kurzer Zeit konzipiert und umgesetzt habt, haben mich tief beeindruckt.” Am 14. Juli erscheint das erste Buch von Van Bo, das er mit Hilfe der Crowdfunding Plattform startnext finanziert hat. Wir sagen vielen Dank für diesen tollen Abend voller spannender Diskussionen und einer Menge inspirierender Insights!

PS: Wir difffriends überlegen nun ob unserem neuen loffft nicht auch ein paar Denkzellen in Form des 1 qm Hauses gut stehen.

Alle Bilder vom meet the fffriends mit Le Van Bo gibt es unserer Facebook-Seite

Foto von Emrullah Gümüşsoy